PDT Hautverjüngung

Verfahren gegen Fältchen, Pigmentflecken, flache Fibrome und übermäßige Hautverhornung

pdt-bg

Photodynamisches Hautpeeling Typ III (PDT)

Photodynamische Hautverjüngung

Bei der Photodynamischen „Hautpeeling“ – PDT – handelt es sich um ein  neuartiges Verfahren, bei dem man durch Einsatz eines speziellen Lichtfarbfilters und einer Creme mit einer lichtsensibilisierenden Substanz, behandelte Hautareale schonend, da ohne jeglichen operativen Eingriff, biologisch regenerieren kann. Mit diesem Verfahren können Falten und Fältchen, Pigmentflecken, Keratosen, übermäßige Hautverhornung und ausgeprägtes Hautrelief, die während des Alterungsprozesses  entstehen können, behandelt werden. Dabei werden die lichtgeschädigten Zellen abgetötet und durch gesunde neue ersetzt. Bisher angewandte Verfahren wie die Kryo-(Vereisung) oder Lasertherapie können Narbenbildung und Pigmentstörungen nach sich ziehen, sind also kosmetisch wenig zufriedenstellend. Vor allem bei Schädigungen im Gesicht bedeutete das für den Kunden eine große Belastung.

Bis drei Sitzungen der PDT als eine Kur sind möglich.

Einzelsitzung 60 Min. 290,- €

3-er Karte 800,- € (Ersparnis 70,- €)

Wichtig
Wie bei jeder ästhetisch-kosmetischen Behandlung  können auch bei der PDT-Behandlung Nebenwirkungen auftreten. Lokale Nebenwirkungen des photodynamischen Hautpeelings  reichen von Brennen und Rötung bis hin zu leichter Schwelung. Im Falle einer Schorfbildung kommt es nach wenigen Tagen zu einer krustigen Ablösung. Alle Nebenwirkungen gehen in der Regel ohne spezifische Behandlung rasch zurück. Eine lokale Kühlung kann nützlich sein. Vor, während und nach der Behandlung sollten Sie eine  künstliche und natürliche Sonnenbestrahlung vermeiden und auf einen intensiven Sonnenschutz achten, da die behandelte Haut für ca.24 Stunden erhöht lichtempfindlich ist.